Uncategorized

Gut gerüstet in die Festivalsaison

Dezember 5, 2022

Festivals gibt es wie Sand am Meer, auf allen Kontinenten dieser Erde und zu jeder Jahreszeit. Damit die Musikereignisse auch wirklich Spaß machen, ist eine gute Ausrüstung wichtig. Das betrifft nicht nur die obligatorischen Zelte, sondern vielmehr das, was wir auf dem Leib tragen und was unserem persönlichen Wohlbefinden dient. Vieles davon erhält man in der Versandapotheke.

Festivalausrüstung im Detail

Ob die beiden Aktivisten Leona Johannson und Tommy Hol Ellingsen an Verhütung gedacht hatten, als sie beim Musikfestival in Norwegen auf der Bühne vor allen Zuschauern den Geschlechtsakt vollzogen, ist zwar zweitrangig, dennoch gehört ein Päckchen Kondome zur Festivalausstattung ebenso dazu wie eine angemessene Anzahl Bierdosen. Das sind jedoch noch lange nicht alle Drogerie- und Apothekenartikel, die ein Festivalbesucher bei sich haben sollte. Gegen den Kater nach einer durchzechten Nacht helfen Aspirin und weitere Mittel. Da auch Durchfallbeschwerden nicht selten sind, sollte man immer ein Päckchen Kohletabletten parat haben. Kurzum, vor jedem Festivalbesuch lohnt sich ein Blick ins Internet. In der Online Apotheke findet der Open Air-Freund eine große Auswahl an nützlichen Dingen, die ihm zu mehr Spaß verhelfen. Bei Fragen zu den Produkten hilft das pharmazeutische Fachpersonal gerne weiter. Hierfür steht eine kostenlose Hotline zur Verfügung. Viele der Arzneimittel sind rezeptfrei erhältlich.

Set für den Notfall

Wie bei allen turbulenten Aktivitäten kommt es auch auf Festivals immer wieder zu Unfällen und Verletzungen. Im Falle eines Falles ist es nicht nur gut, Erste Hilfe leisten zu können, sondern auch über hochwertiges Verbandsmaterial zu verfügen. Pflaster, Desinfektionsmittel und Mullbinden gehören unbedingt in den Rucksack. Ein weiteres Übel sind Insektenstiche, die vor allem Festivalbesucher im Sommer plagen. Bremsen und Mücken machen den Musikfreunden das Leben schwer. Sie surren und summen und stechen auch gerne zu. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig um einen effektiven Mückenschutz zu kümmern. Salben und Lotionen zum Auftragen gibt es ebenfalls in der Online Apotheke. Das trifft ebenso auf Sonnencreme und Salben zu, die nach einem Insektenstich den Juckreiz mildern oder die Schmerzen nach einem Sonnenbrand abschwächen.

Da die Musikdarbietungen oft zum Mitsingen animieren und es häufig nötig ist, gegen den Lärm anzuschreien, um überhaupt Gehör zu finden, kommt es immer wieder zu überstrapazierten Stimmbändern und einem trockenen und gereizten Hals. Halstabletten sorgen hier für Abhilfe. Im Idealfall enthalten diese Wirkstoffe, die eine Schutzschicht bilden. Besonders gut geeignet sind zum Beispiel Produkte mit Isländisch Moos. Die Inhaltsstoffe der Pflanze bilden einen schützenden Film auf der empfindlichen Schleimhaut und schützt diese vor einer Überreizung. Darüber hinaus dienen auch einfache Lutschbonbons dem Zweck, die Schleimhäute feucht zu halten und somit die körpereigene Abwehrkraft zu stärken. Wichtig ist, dass der Hals nicht austrocknet.

Ein weiteres Problem im Sommer ist die oft unerträgliche Schwüle. Diese stellt eine enorme Belastung für den Kreislauf dar. Das trifft insbesondere dann zu, wenn auf dem Festival ohnehin eine aufgeheizte Stimmung herrscht. Ohnmachtsanfälle sind deshalb keine Seltenheit. Um einer drohenden Überhitzung entgegenzuwirken, ist unbedingt auf einen Kopfschutz zu achten. Hierfür eignen sich zum Beispiel Tücher und Kappen. Darüber hinaus verwenden viele Festivalbesucher Erfrischungssprays. Diese enthalten an und für sich nichts anderes als Wasser mit begefügten Duft- und Aromastoffen. Die kleinen Dosen sind schnell zur Hand und sorgen rasch für Abkühlung.

Spaß bei jedem Wetter

Es liegt in der Natur der Sache begründet, dass es bei Open Air-Veranstaltungen nicht immer trocken zugeht. Im schlimmsten Fall gießt es in Strömen. Wer ohne ausreichenden Regenschutz anreist, ist im wahrsten Sinne des Wortes verratzt. Es ist wichtig, nur solche Kleidung zu wählen, die auch wirklich wasserdicht ist. Viele Jacken sind nur wasserabweisend, aber nicht dicht. Nach spätestens einer Stunde sind sie völlig durchgeweicht. Da es auf einem Festival durchaus frisch werden kann, muss die Kleidung dem Wetter entsprechen.

Vor allem im Frühling und Herbst ist dieses häufig recht wechselhaft. Auf einen kalten und nebeligen Morgen folgt oft ein warmer Sonnentag, der dann in einen doch recht kühlen Abend mündet. Vielfach bewährt hat sich das Zwiebelschalenprinzip. Man zieht mehrere dünne Schichten Kleidung übereinander an und legt mit steigenden Temperaturen Schicht für Schicht ab. Natürlich richtet sich die Kleiderwahl auch nach der Jahreszeit. Selbst wenn die meisten Festivals im Sommer stattfinden, so gibt es dennoch einige Ausnahmen. Wer eine Winterveranstaltung besucht, muss natürlich dementsprechend warm gekleidet sein. Ein dicker Parka ist ein absolutes Muss.

Tipps für den Festivalbesuch im Winter

Da der Mensch besonders viel Wärme über den Kopf verliert, sind Ohrenschützer oder eine Mütze sehr wichtig. Darüber hinaus halten Handschuhe und dicke Socken den Körper warm. Vor allem die Füße leiden beim langen Stehen und Sitzen in kalter Umgebung. Thermostiefel und gut isolierende Einlagen helfen hier enorm. Schals und Tücher schützen den empfindlichen Hals. Darüber hinaus gibt es im Fachhandel spezielle Hand- und Taschenwärmer. Die sogenannten Thermopads funktionieren auf unterschiedliche Weise.

Es gibt zum Beispiel Handwärmer zum Knicken. Diese bestehen aus einem mit Wasser und Essigsäure-Salz gefüllten Beutel. Das im Innern befindliche Metallplättchen lässt sich knicken, sodass die Inhaltsstoffe miteinander reagieren. Die Flüssigkeit wird fest und erwärmt sich auf etwa 50 Grad Celsius. Einwegmodelle reagieren hingegen mit dem Sauerstoff in der Luft. Sie halten die Hände rund zehn Stunden lang warm und sind danach zu entsorgen. Inzwischen stehen aber auch elektrische Handwärmer zur Verfügung. In diese ist ein USB-Akku integriert.

Sie lassen sich per Knopfdruck an- und ausschalten und sind deshalb besonders praktisch. Manche Festivalbesucher hüllen sich zudem in mitgebrachte Decken und finden das ultracool. Die Decken stärken den Gemeinschaftssinn, weil mehrere Personen darunter Platz finden. Allerdings leidet der Komfort, denn es ist an und für sich sehr umständlich, ständig die Decken festzuhalten. Deshalb liegen derzeit die sogenannten Deckenpullover voll im Trend.

Die flauschigen Hoodies in Übergröße sind mit einem weichen Teddyfutter versehen und halten herrlich warm. Inzwischen gibt es neben den Pullovern, die oberhalb der Knie enden, auch lange Modelle, die fast bis zum Knöchel reichen. Ansonsten ist es ohnehin sinnvoll, auf eine gut isolierende Unterwäsche zu achten. Lange Unterhosen und Unterhemden halten den Körper schön warm und fallen unter der Oberbekleidung nicht auf.

Fazit: Zur Ausrüstung eines Festivalbesuchers gehören neben wetterfesten Zelten und einer der Witterung angepassten Kleidung auch Drogerie- und Apothekenartikel, die man online günstig bestellen kann. Erste Hilfe-Produkte sowie Mittel gegen Mückenstiche und Sonnenbrand leisten bei Open Air-Veranstaltungen gute Dienste.

No Comments

Leave a Reply